„Arbeitsstipendium Literatur für Dirk Schwieger“

mawil_dirk_christian_rgb Ein Interview mit Christian Maiwald (links im Bild), dem Kopf hinter dem mit Abstand besten deutschsprachigen Informationsportal zum Thema Comics, DREIMALALLES, über einen sehr erfreulichen Glitch in der Berliner Fördermatrix.

Die Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten in Berlin vergibt jährlich 16 Arbeitsstipendien an angehende Literaten. In diesem Jahr hat es der in Berlin lebende Autor Dirk Schwieger geschafft, mit einem dieser Stipendien bedacht zu werden: Ein Novum, zuvor wurde noch nie ein Comicschaffender dadurch unterstützt. [...]

Im Interview erzählt Schwieger [...] auch über die Fallstricke des Literatur-Begriffs. Denn abgesehen davon, dass die Stipendien nicht für Comicschaffende ausgeschrieben sind, will Schwieger auch vermeiden, durch eine zu große Anlehnung an einen angenommenen Literaturbegriff in der Graphic Novel-Beliebigkeitsfalle zu landen. Zudem empfiehlt er in Berlin lebenden Zeichnern, sich im kommenden Jahr auf das Stipendium zu bewerben, was auch auf andere Städte und Literaturstipendien erweitert werden kann: Schwiegers Fall kann Vorbild sein.

Kommentarfunktion ist deaktiviert